San Cipriano – das Dschungelabenteuer

Wir wollten meiner Kusine Simone ja noch was bieten, und für Sie haben wir noch ein schönes Abenteuer erlebt. Von Daniels Hostel sind wir gestern am Morgen um 7 Uhr Richtung Buenaventura gestartet. Ein Tuc tuc hat uns vom Hostal abgeholt um uns in den 3 Km entfernten Hafen in Juanchaco zu bringen. Wie das halt so manchmal passieren kann war das Tuc tuc nicht aufgetankt und hat auf halber Strecke den Geist aufgegeben. also warten bis ein Kollege mit Sprit kommt.

Hmmm…

…hat eigentlich nur 10 min gedauert, bis der Benzinnachschub angeliefert wurde.

Die Lancha ( Boot) nach Buenaventura haben wir noch erreicht. In Buenaventura gleich mal einen Bus nach Cordóba an der Straße angehalten. Unser Ziel ist San Cipriano, ein kleines Dschungeldorf in dem man Wanderungen durch den Dschungel und mit einem LKW- Reifen ca. 40 min. den Fluß hinuntertümpeln kann.
Das Interessante an der Reise nach San Cipriano ist das Transportmittel welches einen dort hinbringt.

Eine Eisenbahnschiene wird genutzt, um mit einem Motorrad angetriebene Sitzgelegenheiten zu bewegen.
Über die technische Ausarbeitung (es sind irgendwelche Kugllager) mache ich mir lieber nicht so viele Gedanken während wir mit ca. 50 Stundenkilometer über die Schienen düsen. Die Landschaft rundherum ist saftiger Dschungel…wir tauchen ein und ich genieße die Fahrt. ( Irgendwie hat die Fahrt etwas von einem Freizeitopark, fehlt nur der Loop 🙂
…hier eine Luxusversion, bei der jeder seinen Sitz mit Lehne hat. Brujas (Hexe) nennt man dieses Transportmittel liebevoll.
seelig sind die Unwissenden

Die Unterkunft ist nicht erwähnenswert, wir haben uns nach kurzer Regenaration Eckus GPS anvertraut (Er hat vor 6 Jahren unseren Wanderweg aufgezeichnent, und so konnten wir ohne Guide los) und sind mal losgewandert um einen Wasserfall zu finden.

Der Weg führte uns durch Flüsse, über ausgewaschene Wege hoch und runter durch undurchdringbaren Dschungel. Wenn man das noch nie erlebt hat, wie es bei Simone der Fall ist, ist das schon echt abenteuerlich. (Sie stieß an ihre Grenzen)

Irgendwann sind wir durch strömenden Tropenregen gelaufen, wir waren klatschnass, minimal bekleidet und es war fantastisch.

…Und

..wir haben unser Ziel erreicht
…das war mal so richtig herrlich, denn trotz Dauerregen waren wir durch das Laufen stark erhitzt und dankbar über das GPS-Signal, welches uns sicher geleitet hat.
Dank Eckus – unser Held 😉

Die Nacht war etwas kakerlakenbehaftet, was ein etwas unentspanntes Schlafen zu Folge hatte (iiieh)

Heute Morgen sind wir zeitig losmarschiert, jeder von uns mit LKW-Reifen und Rettungsweste bewaffnet.

eine halbe Stunde flußaufwärts muss man diese riesen Teile schleppen, bei gefühlten 30 grad und 100%iger Luftfeuchtigkeit
… bevor man sich 40 Minuten über den Fluß treiben lassen kann. In unserem Fall hat es viel länger gedauert, da der Wasserstand niedrig ist und wir gezwungen waren zu paddeln oder sogar auszusteigen. Wir waren sicher 2,5 Stunden unterwegs)
Auch heute sind wir die letzte Stunde im tropischen Dauerregen dahingetrieben.

Weiter ging die Reise am Nachmittag nach Cali, wieder sind wir einen kleinen Teil der Strecke mit den „Brujas“ gefahren, aber diese Strecke war landschaftlich noch schöner, und auch spannender.

tatsächlich gibt es einen richtigen Fahrkartenschalter…
…mit freundlichen Personal
… und den dazugehörigen Wartezeiten

Gerade mal ein paar Minuten unterwegs kamen uns schon ein paar „brujas“ entgegen, was bei einer einspurigen Schienenführung bedeutet, dass einer weichen muss, in diesem Fall sind das wir

Gepäck runter, Maschiene runter von den Gleisen, bruja passieren lassen, Maschiene wieder draufsetzen, Gepäck wieder laden, weiter gehts
weiter 2 Minuten später die gleich Prozedur nochmals…
man ist gut drauf
nach dieser schönen Fahrt müssen wir nur noch dies kleine Hängebrücke überqueren, dann hat uns die Zivilisation wieder, in 2 weiteren Stunden werden wir Cali erreichen

Eine Antwort auf „San Cipriano – das Dschungelabenteuer“

  1. Die deutsche Bahn könnte sich hier bei den „bruja-Führern“ in puncto kreative, schnelle Problemlösung, etwas abgucken!
    Echt unglaublich!

    Liebe Grüße schickt euch PIT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.